+49 9492 7880122 | +49 3212 6011893 | info@heatpower-24.de

Trink­wasser­desinfektion

Ist das Trinkwasser mit Krankheitserregern belastet, gilt es, schnell zu handeln. Bis zum erfolgreichen Abschluss der Sanierung ist unter Umständen eine Desinfektion des Trinkwassers erforderlich, um die Nutzer zu schützen und die erforderliche Trinkwasserqualität sicherzustellen.

Aus unserer mehr als 20-jährigen Erfahrung in der Trinkwasserdesinfektion können wir Ihnen weitergeben: Langfristig können mikrobiologische Belastungen nur unter einer ganzheitlichen Betrachtungsweise eliminiert werden. Eine Trinkwasserdesinfektion muss nicht nur die Vorgaben der Trinkwasserverordnung einhalten, sondern spezifisch auf das Objekt abgestimmt sein. Insbesondere müssen die hydraulischen Gegebenheiten vor Ort berücksichtigt werden. Bei der Wahl des Desinfektionsmittels spielen neben der Materialverträglichkeit sowohl umwelttechnische Aspekte, arbeitsschutzrechtliche Aspekte, als auch Verbrauchskosten eine Rolle.

Mit HDplus Akut und der zugehörigen Dosiertechnik steht Ihnen eine hochwirksame, anwenderfreundliche und materialverträgliche Lösung zur Verfügung, mit der sich auch solche anspruchsvollen Maßnahmen effizient und erfolgreich umsetzen lassen.

Ihre Vorteile
mit dem Desinfektionsmittel HDplus
  • Hochwirksame Bekämpfung von mikrobiologischem Befall

  • Konform mit der Biozidprodukteverordnung

  • Wirkstoff zugelassen für Trinkwasserdesinfektion (PT 5)

  • Wirkstoff zugelassen für Anlagendesinfektion (PT 4)

  • Wirkstoff- und Produkthersteller gelistet auf Art. 95 Liste

  • Produktregistrierung bei der BAuA für Produktgruppen 2-5

  • Konform mit der Trinkwasserverordnung

  • Wirkstoff und Herstellungsverfahren stehen in der UBA-Liste nach §11 TrinkwV


Bedarfs­gerechte
Trink­wasser­desinfektion

Der Bedarf an hypochloriger Säure (HOCl) in Objekten wie Kliniken, Kühltürmen, Lebensmittelbetrieben, landwirtschaftlichen Anwendungen oder im pharmazeutischen Bereich kann oftmals nicht mehr mit reiner Kanisterware gedeckt werden. In diesen Fällen wird das Desinfektionsmittel HDplus vor Ort produziert, entgast und in einen Vorratsbehälter geleitet. Mit Membrandosierpumpen wird die HOCl-Lösung den Dosierstellen zugeführt, um die einwandfreie Trinkwasserqualität bzw. die notwendige Menge an HDplus dauerhaft zu gewährleisten.


Kurzzeitige Anwendung
bis zu 6 Monaten und Wassermengen bis 2.500 Kubik p. a.
  • HDplus Akut

    Im Fall einer notwendigen Trinkwasserdesinfektion, z. B. wegen einer Kontamination mit Legionellen, empfehlen wir den Einsatz von HDplus Akut. Um die einwandfreie Qualität sicherzustellen, produzieren wir HDplus Akut ausschliesslich auf Bestellung und liefern bundesweit direkt an den Einsatzort.


  • Dosiereinheit

    Zur Inbetriebnahme vor Ort können wir mittels Ultraschall Wasserzähler, auch ohne Installation und festen Einbau, eine Inbetriebnahme durchführen. Notwendig ist nur ein Abgang für das Einbringen einer Lanze für das HDplus Akut. Im Dosierbehälter wird der Wirkstoff in ausreichender Menge eingefüllt und über eine Pumpe im notwendigen Verhältnis dem Trinkwasser kleiner 0,3 ppm/l zudosiert. Dabei stellen wir alle notwendigen Unterlagen für die Führung des notwendigen Anlagen- und Kontrollbuches.


Langfristiger Einsatz
Mehr als 6 Monate oder Anlagen größer 2.500 Kubik p. a. Wasserverbrauch
  • HD Desitron VA

    Vollautomatische Anlage zur bedarfsgerechten Desinfektion vor Ort mit Anbindung an die Gebäudeleittechnik.

    Lieferumfang: Komplett im Gestell, mit Elektronik, allen notwendigen Proportionalventilen, Reaktoren, Trafos, Schaltorganen und PC für die Visualisierung.

    Die Vorteile:
    • Vollautomatischer Produktions-, Spül,- und Reinigungsprozess der Anlage
    • Überwachung von Druck, Temperatur, Lüftung und Durchflüssen über Industrieregler mit Anbindung an Gebäudeleittechnik
    • Betriebssicherheit zu jedem Zeitpunkt gewährleistet
    • Visualisierung sämtlicher Prozessvorgänge
    • Einstellung aller Grenzwerte per Touchscreen-Bildschirm an die jeweilige Kundenanforderung
    • Für die Produktion von HDplus wird je nach Anwendungsfall enthärtetes oder Osmosewasser verwendet
    • Hochentwickelte Prozesstechnik bietet Produktqualität, welche die Grenzwerte für die Reinheit des Produktes nach DIN EN 901 erfüllt und im Fall von Chlorat sogar deutlich unterschreitet